Zerreissprobe in der Weihnachtszeit
So wird Weihnachten richtig schön


Weihnachten kann sehr schnell zu genau dem Gegenteil ausarten, was man eigentlich in der Weihnachtszeit erwartet:
Unruhe, Überlastung und Unstimmigkeiten können das Fest zu einer wahren Zerreissprobe für die Familien oder Paare machen. Die Gründe für so etwas sind immer dieselben: Man ist ungewohnterweise längere Zeit direkt zusammen, denn im Gegensatz zum normalen (Arbeits)-Alltag gibt es kaum Fluchtmöglichkeiten und: jeder bringt andere Familientraditionen und damit andere Erwartungen an das Fest mit. Aus den verschiedenen Wünschen kann dann schnell eine explosive Mischung werden. Weihnachtsgans oder Karpfen, Kirchgang Ja oder Nein, wann soll welcher Baum gekauft und geschmückt werden, echte Kerzen oder Lichterkette: Viele Entscheidungen zum Ablauf des Heiligen Abends müssen gemeinsam abgestimmt werden. Hinzu kommen die Weihnachtsbesuche. Wer kommt wann zu wem? Gibt es "Familienregeln", die fest etabliert sind? Am ersten Weihnachtsfeiertag geht es zu "ihren" Eltern, am zweiten Feiertag zu "seinen" Eltern, da stellt sich manchmal die Frage: Wollen beide dies wirklich? Und: "wie viel Weihnachten" verkraften auch die Kinder, ohne überdreht zu werden?

1.Gut vorbereiten
Bereiten Sie das Fest schon auf lange Sicht vor, denn nichts ist schlimmer, als kurz vor der Bescherung in Zeitnot zu kommen.

2.Geschenke
Weniger ist manchmal mehr. Organisieren sie doch mal Sammelgeschenke von Verwandten, - also ein grosses Geschenk anstatt einer Flut aus kleinen Geschenken mit geringer Halbwertszeit.

3.Erwartungen nicht zu hoch schrauben
Überhöhte Erwartungen an das Fest und "festzementierte Abläufe" unbedingt vermeiden! Ist die Erwartungshaltung zu hoch, gibt es "Patzer" ohne Ende. Doch diese "Patzer" (die ja eigentlich keine sind) sind bei weitem nicht so schlimm wie das Ärgern darüber. Besprechen Sie mit Ihrem Partner/Ihrer Familie im Vorfeld, was Ihnen an Weihnachten wichtig ist. Idealerweise, wenn Weihnachten noch nicht direkt vor der Tür steht. Wenn es starke Unterschiede bei den Vorstellungen gibt: Seien Sie kompromissbereit.

4.Rückzugsmöglichkeiten schaffen
Jeder sollte die Möglichkeit haben, sich für eine gewisse Zeit zurückzuziehen. Die ungewohnte Nähe wird sonst leicht als Stress empfunden.

5.Gemeinsame Unternehmungen
Gemeinsame Spaziergänge in der Natur sind Balsam für die Seele und obendrein können Sie so den Bewegungsmangel ausgleichen und dafür sorgen dass man die Weihnachtsgans im neuen Jahr nicht auf den Hüften sieht.



Autor:
Leider noch kein Bild von faika -/- vorhanden.

Bewertung: +++-- (57 Prozent)

Druckansicht | Idee per Mail empfehlen | Idee bewerten Gut bewerten Schlecht bewerten

ZurückZurück

Neuen Kommentar zur Idee schreiben